Fragen und Antworten zum Thema Shampoo und No Poo

Informationen und Tipps zum Thema Shampoo.

Was ist der Unterschied zwischen Haarseife und festem Shampoo (= Shampoobar)? 

Eine Haarseife ist eine - meist handgesiedete - Seife. Eine Haarseife unterscheidet sich von einer Körperseife durch die Überfettung. Sie enthält weniger Fettüberschuss und kein zusätzliches Tensid wie ein flüssiges Shampoo, sondern ist ihr Tensid selbst. Um den pH-Wert der Haare nach dem Waschen wieder herzustellen und zu verhindern, dass sich Kalkseife in den Haaren ablagert, musst du zur Pflege nach der Haarwäsche eine saure Spülung machen. Dafür gibst du etwas Essig oder ein paar Spritzer Zitrone in einen Liter Wasser und spülst die Haare damit aus. Die Spülung musst du nicht rausspülen, kannst du aber natürlich tun. Nicht jedes Haar eignet sich für jede Haarseife, bis du das Produkt gefunden hast, welches für dich funktioniert, kann es etwas dauern. Und manchmal klappt es auch gar nicht. Aber wenn du die Seife deines Lebens gefunden hast, ist die Handhabung sehr praktisch und du hast keine Shampooflaschen mehr im Bad herumstehen. Hast du eine Haarseife gekauft, die nicht funktioniert, kannst du diese unproblematisch einfach verduschen. Du musst sie auf keinen Fall entsorgen. Ein festes Shampoo sieht durch die ähnliche Form zwar aus wie eine Seife, ist aber ein völlig anderes Produkt: ein normales Haarshampoo, dem einfach nur das Wasser fehlt. Feste Shampoos enthalten ein Tensid und schäumen immer, unabhängig von der Wasserqualität. Ein Shampoobar ersetzt, ähnlich wie eine Haarseife, 2-3 Flaschen flüssiges Shampoo. Einer unserer beliebtesten Tipps: Besonders auf Reisen, am Flughafen im Handgepäck oder unterwegs beim Sport ist ein festes Shampoo mehr als praktisch.

Wofür brauche ich Trockenshampoo und was ist das?

Trockenshampoo ist meist talkum- oder reispuderbasiert. Es wird vornehmlich in die Haaransätze, z.B. in den Pony, gegeben und saugt dort überschüssiges Fett auf. Dann wird das Haar einfach ausgebürstet. So kann man zwischendurch eine Haarwäsche sparen. Du kannst unseren guten Körperpuder auch als natürliches Trockenshampoo verwenden. 

Was ist Pulvershampoo?

Es gibt einige Hersteller, die Bio-Shampoo für dein Haar in Pulverform anbieten. Hier handelt es sich um eine Kräutermischung auf Waschnussbasis. Meist sind indische Kräuter wie Amla, Reetha und Shikakai in den Shampoos enthalten. Diese Kräuter kannst du bei uns auch einzeln kaufen, Shikakai z.B. eignet sich auch als Conditioner, nachdem es angerührt wurde. Die Anwendung eines solchen Shampoos ist etwas aufwändiger, weil das Shampoo nicht sofort schäumt. Zwei Haarwäschen sind notwendig und viel Geduld.

Was bedeutet No-Poo?

No Poo bedeutet Haare waschen ohne übliches Haarshampoo und ist der neuste Kosmetik-Trend. Dazu gehört die Anwendung von Pulvershampoo, welches ja auch kein richtiges Shampoo ist. Eliah Sahil bietet so ein Produkt an. Alternativ kannst du die Wolkenseifen Tonerde für dein Haar verwenden. Wenn du versuchen möchtest, mit Roggenmehl die Haare zu reinigen, achte darauf, dass das Mehl wirklich fein gemahlen ist. Ansonsten verklumpt es im Haar und verstopft die Abflussrohre. Mischst Du etwas Kaffee in das Mehl, kannst Du die Kopfhaut stimulieren und verhindern, dass unangenehme Gerüche entstehen. Bei der No Poo Methode ist es wichtig, dass du eine gute Bürste verwendest, um das Kopfhautfett (Sebum) im Haar richtig zu verteilen. Das ist wichtig, um die  Haare zu schützen und pflegt sie, denn in Roggenmehl ist ansonsten nichts enthalten, was deine Haare mit Pflege versorgt. Mit dem Bürsten erreichst Du außerdem, dass deine Kopfhaut gut durchblutet wird - eine gute Pflege und Glanz für dein Haar. Nicht umsonst haben die Großmütter früherer Zeit den Leitspruch gehabt: Jeden Tag 100 Brüstenstriche und das Haar glänzt wunderbar!